Beiträge für das Schlagwort "Generationenwechsel"

Bild von besserwessi

Wann ist für besserwessi die deutsche Einheit erfolgreich vollendet?

Ich haben nicht das Gefühl, dass eine Vollendung der Einheit zeitnah passieren kann. Ähnlich wie bei mir sitzen Frust, teilweise vielleicht auch (hier und da bestätigte) Vorurteile, bei zu vielen Menschen fest. Die Erinnerung an "die guten alten Zeiten" sitzt fest. Ich denke, dass die Einheit in den Köpfen der Menschen erst dann wirklich vollendet werden kann, wenn alle diejenigen, die vor der Wende bereits bewusst gelebt haben, verstorben sind. So hart es auch klingt.... Ich bin auch einer dieser Generation, die Ihre tief gelebte Meinung nur in Einzelfällen und nur geringfügig verändern können und wollen. Politisch und Wirtschaftlich sind wir im Prinzip relativ weit, wenn nicht sogar schon fertig! Die oft festgefahrenen und negativen Meinungen (meine eingeschlossen) in den Köpfen der Bürgerinnen und Bürger ist teilweise schlimm genug, da muss die Politik nicht noch mitrudern. Wir sollten den Soli gegen eine generelle Mehrbelastung aller Bürger eintauschen, wenn denn noch so viel investiert werden muß. Der Name allein bringt schon Frust, Diskussion und Mißgunst. So kann der Konflikt nicht beigelegt werden. Wir müssen aufhören die Unterschiede herauszukristallisieren. Bayern und Hessen vergleicht auch niemand! DAS ist die politische Aufgabe, DANN kann auch eine Vollendung der Maßnahmen erreicht werden. Solange Medien und Politik dieses Thema aufgreifen, wird es nicht vollendet sein; wenn hingegen auf diesen Ebenen Ruhe einkehrt, dann kann das ganz schnell gehen.....

Bild von generation88

Wann ist für generation88 die deutsche Einheit erfolgreich vollendet?

Ich denke, die deutsche Einheit ist erst dann vollendet, wenn es eine Generation gibt, die ihren Köpfen kein aktuell geteiltes Deutschland kennt - sie macht keinen Unterschied zwischen "Wessi" und "Ossi", zieht fürs Studium oder die Ausbildung in die neuen Bundesländer, etc.
Dafür muss sich noch eine Menge tun. Einmal muss sich die Präsentation der neuen Bundesländern stark verbessern. Dann muss Deutschland in allen Bereichen gleich sein, überall sollten gleiche Bedingungen herrschen, sodass keine Grenzen mehr zu spüren sind. Für diese Aufgaben benötigt es noch viel Zeit, viel Arbeit und auch viel Geld.
Vielleicht muss für einen Wechsel der Mentalitäten, um es sehr drastisch zu sagen, die Generation der Zeitzeugen verstorben sein, damit deren Meinungen nicht mehr das Bild von Ost/West oder aber Süd/Nord beeinflussen.

Bild von generation88

Was verbindet generation88 mit dem 9. November 1989 - dem Tag der Maueröffnung?

Da ich damals erst ein Jahr alt war, gehöre ich zu der Generation, die diesen Tag nicht bewusst miterlebt hat. Dennoch verbindet mich mein Interesse für Geschichte damit - einerseits lese ich gerne darüber, andererseits frage ich Zeitzeugen wie meine Eltern und Onkels/Tanten darüber aus. Leider sind das alles eben nur "Quellen", die eigene Meinungen, Perspektiven und Absichten haben.
Ich hätte diesen besonderen Tag gerne selbst miterlebt, um mir dadurch ein eigenes Bild von dem Ereignis machen zu können.

Bild von Moderation Thiele

Generationswechsel und Geschichte

Foto hochgeladen von:
Beschreibung: 
Jugendliche bei einer Exkursion über den Potsdamer Platz in Berlin: Für sie ist die Teilung Deutschlands Geschichte. Ein Generationswechsel hat stattgefunden. Die Ereignisse und Erfahrungen des ausgehenden 20. Jahrhundert werden ihnen durch die Erzählungen der Familie, über die Geschichtsbücher, Museen und Schulen weitergegeben.
Inhalt abgleichen